Newsdetails

Wussten Sie eigentlich ...

(Kommentare: 0)

Für ein gesundes Raumklima in Ihren 4 Wände lüften sie konstant und regelmäßig Ihre Wohnräume.

Schimmel vermeiden Sie durch richtiges Heizen und Lüften.

Auftretender Schimmel!

Ein Thema, dass immer wieder zu Problemen, vorallem in den Wintermonaten, führt. Beim Kochen, Duschen, ja sogar beim Schlafen verdunstet Wasser, das von der Luft aufgenommen wird. Ein Mensch gibt im Schlaf pro Nacht bis zu einem Liter Wasser über die Atmenluft und die Haut ab. Wenn die Luft warm ist (in den Sommermonaten), kann sie viel Wasser aufnehmen. Mit sinkenden Temperaturen sinkt auch die Raumtemperatur und die gespeicherte Feuchtigkeit kondensiert zu Wasser und setzt sich an den kalten Oberflächen ab.

Die Folge: Es kommt zu Schimmelbildung an Decken, Fenstern und Wänden. Denn ist das Raumklima zu feucht, entsteht Schimmel. Das richtige Raumklima beugt Schimmelbildung vor. Für ein optimales Raumklima sollte die Luftfeuchtigkeit unter 50% liegen. Mit einem sogenannten Hygrometer können Sie diese messen. Achten Sie bitte darauf, dass Sie vor allem in den Wintermonaten Ihre Räume regelmäßig und konstant heizen. Wir empfehlen in allen Räumen Tag und Nacht die Raumtemperatur zwischen 18°C und 20°C zu halten. Führen Sie mind. 2x täglich einen kompletten Luftaustausch durch. Ein Durchzug von 5-10 Minuten bei weit geöffneten Fenstern ist optimal. Lüften Sie bitte direkt nach dem Duschen und Kochen.

Und für alle die noch mehr zum Thema Schimmelvermeidung lesen wollen, hier noch mal ein Artikel aus unserer Mieterzeitung.

Zurück